Aktuelles

Zur Übersicht

14.02.2019

Schlüsselzuweisungen für den Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen

In den Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen fließen im kommenden Jahr fast 37 Millionen Euro an Schlüsselzuweisungen des Freistaates Bayern.


Wie der CSU-Stimmkreisabgeordnete Martin Bachhuber mitteilt, entfallen davon 20,84 Millionen Euro alleine auf den Landkreis, die übrigen 16,1 Millionen Euro werden an 18 der 21 Kreiskommunen verteilt. „Mit diesen Geldern können vor Ort wichtige Projekte vorangetrieben werden, von denen die Bürger direkt profitieren“, betont Bachhuber.

Die 16,1 Millionen Euro für die Landkreis-Kommunen verteilen sich wie folgt:
Bad Heilbrunn (706.924 Euro), Bad Tölz (3.753.032 Euro), Benediktbeuern (468.876 Euro), Bichl (449.340 Euro), Dietramszell (506.636 Euro), Egling (470.972 Euro), Eurasburg (149.288 Euro), Gaißach (815.048 Euro), Geretsried (3.219.708 Euro), Greiling (195.304 Euro), Icking (35.808 Euro), Jachenau (212.204 Euro), Kochel am See (363.364 Euro), Lenggries (2.632.932 Euro), Reichersbeuern (594.684 Euro), Sachsenkam (92.736 Euro), Schlehdorf (335.056 Euro) und Wackersberg (1.094.040 Euro).
Die Gemeinden Königsdorf und Münsing sowie die Stadt Wolfratshausen erhalten 2019 aufgrund ihrer hohen Finanzkraft keine derartigen staatlichen Mittel.

Die bayerischen Städte, Gemeinden und Landkreise erhalten in diesem Jahr Schlüsselzuweisungen und damit eine Beteiligung an den Steuereinnahmen des Freistaates in Höhe von rund 3,9 Milliarden Euro, was eine Steigerung um 6,6 %, bzw. um gut 240 Millionen Euro bedeutet. Als Grundlage für die jeweiligen Zuweisungen dienen die Steuereinnahmen der betreffenden Kommunen aus dem Jahr 2017. Schlüsselzuweisungen haben generell die Aufgabe, die Finanzkraft der Kommunen zu stärken. „Deshalb können diese Gelder auch eigenverantwortlich und frei zur Erfüllung der kommunalen Aufgaben verwendet werden “, betont Bachhuber.